Die Großen Seen – zwischen den USA und Kanada

Great Lakes Kanada und USAAls die Großen Seen wird eine Gruppe von fünf großen und verbundenen Seen bezeichnet. Zu den Great Lakes zählt man dabei die nachfolgenden Seen: den Eriesee, den Huronsee, den Michigansee, den Oberen See und den Ontariosee. Die Verbindung zwischen diesen Seen stellt der Sankt-Lorenz-Strom dar, der unmittelbar mit dem Atlantik verbunden ist.

An den Ufern der Seen kann man zahlreiche Naturphänomene entdecken, dementsprechend viele Touristen lassen sich davon bezaubern und Einheimische verbringen ein entspanntes Wochenende bei den Great Lakes. Eines der meistbesuchten Highlights sind zweifellos die Niagarafälle, die sich zwischen dem Erie- und dem Ontariosee befinden – an der Grenzline zwischen Kanada und USA, für viele die vielleicht schönsten Wasserfälle der Welt.
Die Great Lakes liegen in insgesamt sieben verschiedenen US-Staaten, nämlich Illinois, Indiana, Michigan, Minnesota, Ohio, Pennsylvania und Wisconsin. Auch der kanadische Staat Ontario liegt an den Ufern der Seen.

Größter der fünf Seen mit einer Gesamtfläche von etwa 82.400 Quadratkilometern ist der Obere See. Auch ist dieser an seiner tiefsten Stelle immerhin 409 Meter tief und damit mit großem Abstand der tiefste dieser Seen. Im Vergleich dazu bringt es der Eriesee an seiner tiefsten Stelle nur auf 64 Meter. Die größte Binneninsel der Welt, Manitoulin, befindet sich im knapp 60.000 Quadratkilometer großen Huronsee.
Die Seen sind zwar allesamt Binnenseen, jedoch bemerkt man an einigen Stellen auch hier Ebbe und Flut – ein Hinweis auf die unglaubliche Größe der Wasserflächen. Wirtschaftlich spielen die Great Lakes eine tragende Rolle sowohl für die USA als auch für Kanada. Immerhin sind sie eines der wichtigsten Wasserspeicher für beide Länder.

Kanada Indian Summer rund um die großen SeenEin Besuch der Great Lakes lohnt sich zu jeder Jahreszeit.
Der Sommer begeistert mit Wassersport und Baden, aber viele Anwohner und Touristen zieht es auch im Herbst in diese Gegend. Dann nämlich gibt es hier den legendären Indian Summer mit seinen bunten Farben. Doch auch in der verschneiten Schneelandschaft im Winter haben die Great Lakes ihren Reiz.

Seine Freizeit kann man an den Ufern der Great Lakes sehr aktiv gestalten. Exkursionen durch die zum Teil unberührte Landschaft sollten dabei ebenso auf dem Plan stehen sowie Wassersport aller Art. Ein besonders beliebter Wanderweg, der auch gerne von den Einheimischen an Wochenenden genutzt wird, ist der Dune Trail am Ostufer des Lake Michigan.
Wintersport in KanadaIm Winter wiederum sind Motorschlittenfahrten rund um die Great Lakes besonders beliebt und auch Eisangeln oder Schlittschuhlaufen auf zugefrorenen Seen sowie Langlauf ist an den Great Lakes problemlos möglich.

Doch nicht nur die Natur an den Great Lakes ist beeindruckend, auch einige hier befindliche Städte sollten auf dem Urlaubsplan stehen.

Unter anderem ist Chicago, die drittgrößte Stadt der USA, nicht nur wegen der beeindruckenden Skyscraper einen Besuch wert. Auch als Blues-Metropole ist diese Stadt welweit bekannt, zudem wartet hier ein unglaublich großes Freizeitangebot auf den Besucher. Eines der beliebtesten Fotomotive für Touristen in Chicago ist das höchste Gebäude Amerikas, der Willis Tower (ehemals Sears Tower). Die Hauptstadt des Staates Illinois, Springfield, ist dagegen den historisch interessierten Touristen zu empfehlen. Hier wurde Präsident Lincoln sowohl geboren als auch begraben. Weitere sehenswerte Städte an den Ufern der Great Lakes sind unter anderem Milwaukee, Green Bay, Buffalo, Toronto, um nur einige zu benennen.

Die problemlose Einreise nach Kanada gelingt mit einem ETA Visum. Für Flugpassagiere gibt es die Möglichkeit das Visum online zu beantragen.

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save