Kanadas Wirtschaft – Ein Überblick

Bergbau - Kanadas WirtschaftKanadas Wirtschaft hat das Land zu einem der wohlhabendsten Staaten der Erde gemacht und trotz seiner geringen Bevölkerungszahl ist es ein wichtiges Land im internationalen Handel. In dieser Funktion ist es auch in den wichtigsten Organisationen vertreten wie etwa die Welthandelsorganisation (WTO), der Weltbank, dem Internationalen Währungsfond (IWF) und der OECD.

Als Mitglied der G8- Staaten,gehört es zu den wichtigsten Wirtschaftsnationen der Welt. Die Arbeitslosigkeit ist allerdings auch nicht spurlos vorbeigegangen und Kanada ist ebenfalls auch anfällig für die weltweiten Finanzkrisen gewesen. Trotz allem wird die Infrastruktur weiter ausgebaut und bietet ein gutes Bildungs-, Gesundheits- und Sozialsystem. Der kanadische Dollar ist die nationale Währung des Landes. Gegenüber dem US$ zeichnet sich eine Aufwertung ab.

Insbesondere sind Banken und Versicherungen bei der Top 10 der wichtigsten Unternehmen des Landes vertreten. Gemeinsam mit den USA und Mexiko bildet Kanada die NAFTA, eine gemeinsame Freihandelszone in Nordamerika.

Besonders ausgeprägt ist in Kanada auch die Landwirtschaft. Besonders die Prärieprovinzen Manitoba, Saskatchewan und Alberta bieten riesige Anbaufläche für Weizen und andere landwirtschaftliche Produkte. Daneben werden auch insbesondere Rinder gezüchtet. Auch die Fischereiflotte und die Fischereizucht liefern Nahrungsmittel wie Lachs, Kabeljau, Hummer, Hering und andere Meerestiere, von denen ein großer Teil im Export landet. Auch wird Wein in Kanada angebaut, vornehmlich in Ontario, aber auch in British Columbia, Nova Scotia und Quebec.

Kanada ist ein rohstoffreiches Land und besitzt eine Wirtschaft mit modernen Industrien und einen leistungsfähigen Dienstleistungssektor. Bedeutende Rohstoffe auf kanadischem Gebiet sind unter anderem Erdöl, Erdgas, Gold, Uran und Nickel. Dazu gibt es auch noch recht bedeutende Vorkommen an Aluminium, Blei, Eisenerz und Zink.

Lore aus stillgelegter MineDie regionale Verteilung ist bei diesem großen Land sehr unterschiedlich. Kohlebergbau gibt es in Alberta, British Columbia und in der Provinz Nova Scotia. Die großen Vorkommen an Eisenerz befinden sich in Neufundland & Labrador sowie Quebec. Saskatchewan hat dagegen Uran, die Nordwest-Territorien Diamanten und in Neufundland & Labrador gibt es das größte Abbaugebiet von Nickel.

Die riesigen Wälder des Landes liefern den Rohstoff Holz, der u.a. auch zusammen mit der Wasserkraft perfekte Voraussetzungen für die Papierindustrie darstellt. Kanada ist Weltmarktführer bei Papier, Pappe und Holzschliff. Besonders auffallend ist auch die große Produktion von emissionsfreier Energie über Wasserkraft. Daneben gewinnt man Energie aus Windkraft, aber auch Gas, Öl und Kernenergie. Die meisten Kernkraftreaktoren befinden sich in der Provinz Ontario.

Weltbekannt sind mittlerweile die immensen Ressourcen an Athabasca-Ölsanden in Alberta, die das Land zur zweitgrößten Lagerstätte an Erdöl machen (nach Saudi-Arabien). In Neufundland gibt es Offshore-Bohrungen und eine zunehmend wichtige Gewinnung von Erdöl und -gas. Der Großteil (ca. 80%) der kanadischen Rohstoffexporte geht in die riesige Wirtschaft und Industrie der USA.

In Kanada ist ebenfalls der Dienstleistungssektor stark, die Dominanz ist jedoch durch die großen Rohstoffressourcen nicht so groß wie in anderen rohstoffarmen Ländern wie z. B. Deutschland. Beim Human Development Index der UNO schneidet Kanada regelmäßig mit vorderen Plätzen ab, oft auch als Spitzenreiter. Nicht zu vernachlässigen in dieser Betrachtung sind jedoch die regionalen Unterschiede.

Traditionell sehr wohlhabende Provinzen sind Alberta (hier gibt es Erdöl, Landwirtschaft, Tourismus und andere Industrie) und Ontario, die über das höchste Bruttoinlandsprodukt pro Kopf verfügen.
Um ein minimales Gleichgewicht zwischen den Provinzen herzustellen, gibt es auch in Kanada -ähnlich wie auch in Deutschland unter den Bundesländern Ausgleichszahlungen zwischen ärmeren und reicheren Provinzen. Insbesondere Quebec ist Nutznießer dieser Regelung, auch der Osten Kanadas ist in der Regel Empfänger von diesen Ausgleichsleistungen.

Bei einer Reise nach Kanada können Sie vor Ort einen tieferen Einblick in das Wirtschaftsgefüge dieses Landes gewinnen. Mit dem Flugzeug sind Sie in wenigen Stunden von Deutschland aus am Ziel.Vergessen Sie nicht vor Reiseantritt Ihr ETA Visum für Kanada online zu beantragen. Mehr Informationen dazu erhalten Sie hier: http://kanada-eta.de

Save

Die Großen Seen – zwischen den USA und Kanada

Great Lakes Kanada und USAAls die Großen Seen wird eine Gruppe von fünf großen und verbundenen Seen bezeichnet. Zu den Great Lakes zählt man dabei die nachfolgenden Seen: den Eriesee, den Huronsee, den Michigansee, den Oberen See und den Ontariosee. Die Verbindung zwischen diesen Seen stellt der Sankt-Lorenz-Strom dar, der unmittelbar mit dem Atlantik verbunden ist.

An den Ufern der Seen kann man zahlreiche Naturphänomene entdecken, dementsprechend viele Touristen lassen sich davon bezaubern und Einheimische verbringen ein entspanntes Wochenende bei den Great Lakes. Eines der meistbesuchten Highlights sind zweifellos die Niagarafälle, die sich zwischen dem Erie- und dem Ontariosee befinden – an der Grenzline zwischen Kanada und USA, für viele die vielleicht schönsten Wasserfälle der Welt.
Die Great Lakes liegen in insgesamt sieben verschiedenen US-Staaten, nämlich Illinois, Indiana, Michigan, Minnesota, Ohio, Pennsylvania und Wisconsin. Auch der kanadische Staat Ontario liegt an den Ufern der Seen.

Größter der fünf Seen mit einer Gesamtfläche von etwa 82.400 Quadratkilometern ist der Obere See. Auch ist dieser an seiner tiefsten Stelle immerhin 409 Meter tief und damit mit großem Abstand der tiefste dieser Seen. Im Vergleich dazu bringt es der Eriesee an seiner tiefsten Stelle nur auf 64 Meter. Die größte Binneninsel der Welt, Manitoulin, befindet sich im knapp 60.000 Quadratkilometer großen Huronsee.
Die Seen sind zwar allesamt Binnenseen, jedoch bemerkt man an einigen Stellen auch hier Ebbe und Flut – ein Hinweis auf die unglaubliche Größe der Wasserflächen. Wirtschaftlich spielen die Great Lakes eine tragende Rolle sowohl für die USA als auch für Kanada. Immerhin sind sie eines der wichtigsten Wasserspeicher für beide Länder.

Kanada Indian SummerEin Besuch der Great Lakes lohnt sich zu jeder Jahreszeit.
Der Sommer begeistert mit Wassersport und Baden, aber viele Anwohner und Touristen zieht es auch im Herbst in diese Gegend. Dann nämlich gibt es hier den legendären Indian Summer mit seinen bunten Farben. Doch auch in der verschneiten Schneelandschaft im Winter haben die Great Lakes ihren Reiz.

Seine Freizeit kann man an den Ufern der Great Lakes sehr aktiv gestalten. Exkursionen durch die zum Teil unberührte Landschaft sollten dabei ebenso auf dem Plan stehen sowie Wassersport aller Art. Ein besonders beliebter Wanderweg, der auch gerne von den Einheimischen an Wochenenden genutzt wird, ist der Dune Trail am Ostufer des Lake Michigan.
Wintersport in KanadaIm Winter wiederum sind Motorschlittenfahrten rund um die Great Lakes besonders beliebt und auch Eisangeln oder Schlittschuhlaufen auf zugefrorenen Seen sowie Langlauf ist an den Great Lakes problemlos möglich.

Doch nicht nur die Natur an den Great Lakes ist beeindruckend, auch einige hier befindliche Städte sollten auf dem Urlaubsplan stehen.

Unter anderem ist Chicago, die drittgrößte Stadt der USA, nicht nur wegen der beeindruckenden Skyscraper einen Besuch wert. Auch als Blues-Metropole ist diese Stadt welweit bekannt, zudem wartet hier ein unglaublich großes Freizeitangebot auf den Besucher. Eines der beliebtesten Fotomotive für Touristen in Chicago ist das höchste Gebäude Amerikas, der Willis Tower (ehemals Sears Tower). Die Hauptstadt des Staates Illinois, Springfield, ist dagegen den historisch interessierten Touristen zu empfehlen. Hier wurde Präsident Lincoln sowohl geboren als auch begraben. Weitere sehenswerte Städte an den Ufern der Great Lakes sind unter anderem Milwaukee, Green Bay, Buffalo, Toronto, um nur einige zu benennen.

Die problemlose Einreise nach Kanada gelingt mit einem ETA Visum. Für Flugpassagiere gibt es die Möglichkeit das Visum online zu beantragen.

Save